Video: Get ready with me – Make-up und Haare für den Alltag

Hoppla, auf meinem Youtubeaccount hat sich eine 5cm dicke Staubschicht angesammelt. Ich habe eine gefühlte Ewigkeit nichts mehr vor der Kamera gemacht geschweige denn etwas Sinnvolles hochgeladen. Deshalb habe ich mich gestern spontan zu einem “Get ready with me” aufgerafft und meine Schmink- und Haarroutine für den Alltag in Schnelldurchlauf aufgenommen. Irgendwie hat es tatsächlich geklappt. Ich freue mich natürlich über euer Feedback!

Shopvorstellung: Partyerie

Ich hatte mal auf Twitter gefragt, ob Shopvorstellungen zu unterschiedlichen Themen gewünscht sind. Denn meine Leselisten sind momentan proppevoll mit vielen tollen Onlineshops, die ich euch nicht enthalten möchte. Ob nun Interior, Party- und Dekoartikel, Food, Accessoires für die kleinen Erdenbürger, oder ganz klassisch, coole Shops mit Klamotten – in der Kategorie soll in Zukunft all das Platz finden.

Der erste Shop, den ich euch heute vorstelle, heißt Partyerie und hat, wie der Name  schon erahnen lässt, im Sortiment alles, was man für eine bunte Party braucht – und was mein Herz begehrt: bunte Pinatas, gestreifte Strohhalme, glitzerndes Konfetti, große und kleine Luftballons in unterschiedlichen Farben, elegante Etagere, Cupcaketopper, Ball Jars und und und. Für die einen Kitsch, für mich ein kleines Paradies.
Und weil ich an Emilies Taufe die Tischdeko übernehmen werde und einen Sweet Table geplant habe, fand ich bei Partyerie alles, was ich gesucht und noch gebraucht habe. Okay, ich wollte nicht übertreiben, weshalb ich mich nur auf das wirklich, wirklich Nötigste beschränkt habe. Von meiner Babyshower ist noch einiges übrig, das ich verwerten kann, denn so Konfetti oder Pompoms lassen sich wunderbar aufbewahren und bei nächsten Feierlichkeiten nutzen.

5 Beautyfavoriten im März

Was? Es gab schon lange nix mehr mit Beauty auf meinem Blog? Das muss schleunigst geändert werden. Tatsächlich habe ich mich vor allzu neuen Beautyeinkäufen (bis auf einen Nagellack von essie) ein wenig gehütet und das, was meine persönliche Drogeriefiliale – also mein Bad – hergibt, benutzt. Deshalb zeige ich euch heute 5 aktuelle Beautyfavoriten des Monats März (bzw. es sind eigentlich 6, weil zwei davon eine Probe sind).

Beautyfavoriten_März_03

Posietint von Benefit: Ohne Poesietint, ohne mich. Flüssiges Rouge ist bei mir aktuell ein Dauerbrenner, vor allem in der kleinen Verpackung, die nicht nur mädchenhaft glänzt, sondern in jede Clutch und in jede Make-up-Tasche problemlos passt. Und auch schnell wieder gefunden werden kann – ich sag nur Rosa und Bling Bling. Das Rouge ist gut pigmentiert, deshalb sehr ergiebig, die leichte Konsistenz lässt sich wunderbar verteilen und verblenden. Die Probe-kits von Benefit sind übrigens meine Lieblinge am Counter, denn man kann für den

Fit Me von Maybelline: Wenn ich oft unterwegs bin, brauche ich eine unkomplizierte Foundation, die ich schnell auftragen kann und die meinen Geldbeutel nicht allzu stark belastet, falls sie mal vergessen oder verloren geht. Weil ich schon länger um die Fit Me-Geschichte von Maybelline im Drogeriemarkt herumgeschlichen bin und meine Reisefoundation all all war, nahm ich vor längerer Zeit die hellste Nuance mit und testete sie ausgiebig. Mittlerweile benutze ich sie fast täglich, weil sie eine angenehme Konsistenz hat und überraschenderweise sehr gut deckt. Ob bei trockener oder leichter Mischhaut, ich kam bei beiden Phasen mit der Grundierung gut zurecht. Außerdem stimmt hier das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut. Der Flakon ist schön schlicht und erinnert mich ein wenig an MAC.

Beautyfavoriten_März_01Spin the bottle von essie: Schlichtes, kräftiges Nude in zwei Schichten – ein Alltimefavourite in meiner Nagellackauswahl. Ich nehme ihn gerne auf Reisen mit, falls ich mich doch noch entscheide, meine Nägel zu lackieren. Da ist Nude einfach mega unkompliziert, unauffällig von der Farbe und passt zu allem. Die Nägel sehen gepflegt aus, ohne die Farbkonstellation bei Make-Up oder Outfit zu durchkreuzen. Ich glaube mich zu entsinnen, dass der Ton nur in einer limitierten Kollektion war.

Nuxellence Creme von NUXE: In Straßburg nahm ich ein Starter-Kit mit den Bestsellern der Marke NUXE mit, um die Produkte kennen zu lernen. Die Nuxellence Creme, hier in Miniformat, hat es mir sofort angetan. Feuchtigkeitsspendend, hinterlässt eine geschmeidige, gutriechende Haut, und als i-Tüpfelchen verleiht sie einen wunderbaren Glow. Ich liebe sie!!! Leider ist meine Tube bald leer und ich suche schon  verzweifelt nach einem vernünftigen Onlineshop, der die Creme im Sortiment hat, denn Nuxe in Deutschland zu kriegen ist gar nicht so einfach, musste ich jetzt feststellen. Vermutlich werde ich mich in gut sortierten Online-Apotheken umsehen müssen, denn die führen vereinzelt die französischen Produkte.

Feuchtigkeitsspendende Lotion von Burt’s Bees: Ich bin im Bee-Wahnsinn, das kann man wohl so sagen. Was gut für Baby ist, ist auch gut für die Mama, oder? Richtig! Deshalb entwende ich gerne mal Emilies Lotion mit Lavendel und Vanille und creme damit mein Gesicht, Hände oder meine Körperpartien ein. Samtige Konsistenz, die sehr gut einzieht und herrlich duftet. Sie hinterlässt keinen klebrigen Film und ist deshalb mein heimlicher Liebling. Die Liebe zu Lavendel entdeckte ich übrigens in der Schwangerschaft und irgendwie kann ich mich davon nicht mehr losreißen.

Aufbau Sprühkur von Guhl: Ich habs mit den Zwei-Phasen-Sprühkuren. Die von Dove war zwar nichts, aber dieser Art von Spülung wollte ich noch eine Chance geben und griff zu Guhl. Eine Marke, die ich seit eh und je benutze. Die Kur riecht lecker, leicht fruchtig, aber nicht zu stark, und meine Haaren sind nach dem Aufsprühen wunderbar leicht durchzukämmen und geschmeidig – im Moment, bei dem akuten Haarausfall, eine Wohltat für meine Haare.

Beautyfavoriten_März_02

Esprits neue Frühjahrskampagne 2015

Man nehme einen besonderen Ort in den USA, Menschen, die dort leben und lieben und eine Geschichte, die sie verbindet. So geschah es bei Esprit, die in der diesjährigen Frühjahrskampagne genau diese besonderen Komponenten wählte und auf besondere, fast schon bodenständige Art und Weise zusammenbrachte. Keine Laufstegmodels, keine Celebrities, keine aufgesetzten Storys, sondern Menschen aus dem Leben, die authentische und ergreifende Geschichten erzählen können. Esprit steht eben für Natürlichkeit, eine Prise Leichtigkeit und und positive Energie. Deshalb kehrte die Marke zu ihren Wurzeln in Kalifornien zurück und ließ sich von Menschen und der Umgebung dort für ihre neue Kollektion inspirieren. Deshalb begab sich Esprit auf die Suche nach echten Freunden, inmitten einer Nachbarschaft im Herzen von Los Angeles, deren Bewohner Kreativität, Freundschaft und einen lockeren Stil leben und lieben. Das Ergebnis wurde in einem kurzen Film festgehalten. Achtung, Fernweh vorprogrammiert!

* Sponsored Post

Résumé: Februar ’15

Mein Februar in Worten
Der Monat war…durchwachsen? Gut? Sehr gut? Ich weiß nicht, wie ich es genau formulieren soll. Beruflich kam unheimlich viel in die Gänge, wie zB mein eigener Shop. Aufträge, Events und Buchungen en masse. Die To-Do-Liste ist lang, aber ich bin darüber nicht unglücklich. Ganz im Gegenteil. Zu meiner Überraschung läuft es im Moment richtig gut. Vermutlich bräuchte ich noch zwei weitere Hände und der Tag müsste 48 Stunden haben, damit ich alles abarbeiten kann. Privat gab es einige Hürden; ich traf das erste Mal auf sehr viel Unverständnis für meine Entscheidungen, wie ich mein Leben gestalte, weshalb ich mich in Arbeit vergrub, um den meisten schwarzen Löchern aus dem Weg zu gehen. Das Allerwichtigste und ein Lichtblick im tristen Februar: unsere Wohnungssuche hat endlich begonnen. Und vielleicht ist schon eine dabei, in die wir im Juni einziehen könnten. Wir werden jetzt abwarten, was im weiteren Verlauf passiert.
Mein Rückbildungskurs sowie die Babymassage, die ich mit Emilie gemacht habe, sind im vergangenen Monat leider zu Ende gegangen. Beide Kurse fand ich wunderbar und trauere ihnen etwas nach, denn in einer bunten Runde mit vielen kleinen Zwergen war Gymnastik und Massage für mich eine willkommene Abwechslung in der Woche. Die Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett sind somit ein abgeschlossenes Kapitel. Im Februar waren wir nicht nur auf der Ambiente, sondern auch auf dem Burt’s Bees Event in Hamburg – von der kurzen Reise in die Hansestadt habe ich erst kürzlich gebloggt. Und weil ich nicht genug hatte, nahm ich mir einen babyfreien Abend, schnappte die Mädels und steuerte unsere Lieblingslocation, was Electro betrifft, an. Rückblickend war der Februar, trotz miesem Wetter, ziemlich abwechslungsreich und turbulent.

Mein Ausblick auf den März
Ich bin wieder ein wenig spät dran, denn der März ist schon angebrochen. Nachdem wir die erste Woche erst noch bei der Familie waren, weil wichtige Termine anstanden, so bleiben wir die nächste Zeit ein wenig mehr daheim. Zumindest bis Ostern. Denn ich will mich die kommenden Tage intensiv meinen Projekten widmen und die Wohnung müsste auch mal wieder frühlingstauglich geschrubbt und dekoriert werden. Das Wetter scheint mit dem Monatswechsel ebenfalls besser zu werden, das bedeutet, es ist Zeit für lange Spaziergänge am Main – in der Sonne, mit einem Eis und in frühlingshafter Bekleidung. Ich will meine UGG-Boots endlich in die Tiefe meines Kleiderschrankes verbannen und Sandalen, leichte Sneakers, Loafers und Ballerinas startklar machen. Endlich Frühling, endlich Sonne!!! Aber Faulenzen ist nicht: So werde ich mich im März dem nächsten großen Ereignis in der Familie widmen, der Taufe. Und ich bin schon wieder mitten im größten Organisationswahnsinn. Wir haben schon den Termin, die Location festgemacht, den Konditor ausgesucht und alles für die Einladungskarten da. Jetzt müssen wir ein bisschen Gas geben, um alles pünktlich fertig zu kriegen und wegzuschicken. Menükarten müssen noch erstellt, Dekoration bestellt und Rezepte für den Sweet Table ausgesucht werden. Es sind noch 2 Monate hin, aber die Zeit rennt. Und zwischen all den Terminen, darf ich meine eigene Mama nicht vergessen, denn die hat auch bald Geburtstag!